• 9. Juli 2019

Kopfschmerzen in der Schwangerschaft

Kopfschmerzen in der Schwangerschaft

1024 578 Hebammenpraxis Langenhagen

Kopfschmerzen in der Schwangerschaft

Viele Frauen haben in der Schwangerschaft deutlich häufiger Kopfschmerzen als zuvor und leiden teilweise stark darunter. Dies hat verschiedene Ursachen und auch die Bekämpfung kann sehr unterschiedlich aussehen. Im Folgenden lesen Sie mehr darüber!

Was sind die Ursachen?
Die Ursachen können sehr variieren, sollten aber möglichst auch herausgefunden werden. Schließlich sollten Sie in der Schwangerschaft die meisten Medikamente meiden und demzufolge auf natürliche Hausmittel zurückgreifen. Je nach Ursache können diese aber sehr unterschiedlich sein. Die gängigsten Ursachen sind:

  • Die Hormonumstellung während einer Schwangerschaft
  • Emotionen wie Stress, Aufregung oder Überforderung
  • Flüssigkeitsmangel als Folge von zu wenigem Trinken
  • Ein Mangel an Bewegung
  • Verspannungen durch den sich verändernden Körper
  • Eine Veränderung der Ernährung
  • Ein plötzlicher Verzicht auf Alltagsdrogen wie Alkohol, Koffein und Nikotin
  • Ein zu hoher oder tiefer Blutdruck
  • Eisenmangel

Wenn Sie selbst die Ursache nicht entdecken können, hilft es meist, eine Art Tagebuch zu führen. Dort fassen Sie zusammen, wann welche Kopfschmerzen aufkamen und wie Ihr Tag und Ihre Ernährung aussah. Mit diesem sollten Sie die Ursache identifizieren können und können zu einem der folgenden Mittel greifen, um die Schmerzen zu lindern.

Welche Hausmittel helfen?
Vor allem in der Schwangerschaft ist es nicht ratsam, sofort auf starke Schmerzmittel zurückzugreifen. Vielmehr sollten Sie zuerst ein Paar Hausmittel testen und herausfinden, welche davon helfen!

  • Ausreichendes Trinken und die richtige Ernährung: Flüssigkeitsmangel ist eine sehr häufige Ursache, da viele Schwangere noch weniger Durst haben als zuvor. Oft hilft es also schon, ein großes Glas Wasser zu trinken um die leichten Schmerzen zu beenden. Auch auf die richtige Ernährung sollte geachtet werden. Hier ist vor allem ein konstanter Blutzuckerspiegel wichtig, welcher vor allem durch regelmäßiges und ballaststoffreiches Essen gewährleistet wird.
  • Bewegung an der frischen Luft: Ein wenig Bewegung bringt den Kreislauf in Schwung und wenn zusätzlich noch frische Luft geatmet werden kann, sollten Kopfschmerzen schnell vertrieben sein.
  • Vermeidung von Stress und Anspannung: Gerade, wenn bei Ihnen vor allem Emotionen zu Kopfschmerzen führen, sollten Sie versuchen die Situationen zu verringern, die diese hervorrufen. Das ist natürlich leicht gesagt und schwer umzusetzen. Es lohnt sich aber wirklich sehr und wird Ihnen langfristig weniger Schmerzen bereiten!
  • Pausen: Daran anschließend sollten Sie unbedingt auf Ihren Körper hören und eine Pause machen, wenn diese verlangt wird. Gerade in der Schwangerschaft schlafen viele Frauen schlechter und wenn dieser nachgeholt werden sollte, sollten Sie dem auch nachgeben!
  • Ätherische Öle: Vielen Frauen helfen auch ätherische Öle, welche beruhigend und schmerzlindernd wirken. Diese können beispielsweise auf die Schläfen oder das Dekolleté aufgetragen werden und können bei akuten Schmerzen helfen!
  • Homöopathie
  • Akupunktur
  • Taping

Wenn all diese Mittel keine Besserung bringen, sollten Sie einen Arzt aufsuchen und mit diesem das weitere Vorgehen besprechen. Dieser kann beispielsweise einen Bluttest machen oder entsprechende Medikamente verschreiben. Auf keinen Fall sollten Sie unabgesprochen zu starker Medizin greifen – Dies könnte Ihrem Kind schaden.

Wir hoffen, diese Tipps haben Ihnen geholfen!
Ihre Hebammenpraxis Langenhagen