• 15. Oktober 2018

Wie viel Schlaf braucht ein Baby eigentlich?

Wie viel Schlaf braucht ein Baby eigentlich?

1024 682 Hebammenpraxis Langenhagen

Sowohl für Erwachsene als auch für Kinder ist ausreichender und erholsamer Schlaf sehr wichtig, um die Energiespeicher wieder zu füllen. Auch für Entwicklungs- und Wachstumsprozesse braucht ein Baby genug Schlaf. Doch wie viel genau benötigt wird, wissen Eltern oft nicht. Wir haben im Folgenden einige Informationen für Sie als Orientierung zusammengefasst. Dennoch hat ihr Kind individuelle Bedürfnisse und Abweichungen sind nicht gleich Grund zur Sorge!

Neugeborene

Vor allem Neugeborene haben ein ziemlich großes Schlafbedürfnis und das sollte Ihnen auch erfüllt werden! Die etwa 16 bis 18 benötigten Stunden Schlaf teilen sich aber oft in kleinere Blöcke von zwei bis drei Stunden auf, zwischen welchen sie meist gestillt werden wollen. Ein gewöhnlicher Schlafrhythmus liegt zu diesem Zeitpunkt keinesfalls vor und sollte auch nicht von den Eltern erwartet werden.

Drei bis sechs Monate

In diesem Alter entwickeln die Babys langsam einen gewöhnlicheren Schlafrhythmus. Ein immer größerer Teil der etwa 14 bis 15 benötigten Stunden Schlaf konzentriert sich auf die Nacht und auch einzelne Schlafperioden verlängern sich.

Sechs bis zwölf Monate

Der Schlafrhythmus normalisiert sich immer weiter und die nun noch etwa 13 bis 14 benötigten Stunden Schlaf teilen sich immer häufiger so auf, dass auch die Eltern nachts langsam in Ruhe schlafen können.

Ab einem Jahr

Ab diesem Alter schlafen die Kinder meist nun wirklich zum allergrößten Teil in der Nacht und nur noch ein kleiner Vormittags- oder Nachmittagsschlaf ergänzt die geschlafene Zeit zu etwa zwölf bis 14 Stunden.

Ab fünf Jahren

Nun haben die Kinder meist einen gewöhnlichen Schlafrhythmus und sie brauchen immer seltener Schlaf über den Tag. In den meisten Fällen schlafen sie die Nacht durch und sind dann erholt und fit für den Tag.

Wenn Ihr Kind auch nach weniger Stunden Schlaf vollkommen erholt ist, sollten Sie sich absolut keine Gedanken machen. Diese Zahlen dienen nur als Orientierung und je nach Aktivitäten kann das Schlafbedürfnis auch sehr von Tag zu Tag schwanken. Seien Sie einfach aufmerksam und gehen auf die Signale Ihres Kindes ein – Das wird Ihrem Kind am besten tun.

Ihre Hebammenpraxis Langenhagen